Sakramente


 

Was ist ein Sakrament?
Sakramente sind sichtbare Zeichen der Zuwendung Gottes zu den Menschen. In den Sakramenten spielen Symbole, Worte und Handlungen eine wichtige Rolle.
Sakramente zeichnen sich durch drei wesentliche Merkmale aus:
  1. Das äußere Zeichen, die Handlung, das Symbol. Das, was man sehen, schmecken, spüren kann. Es kann das Wasser bei der Taufe sein, die Handauflegung beim Bußsakrament.
  2. Die innere Wirklichkeit der Gnade Gottes, die durch das äußere Zeichen vermittelt wird. Durch die Begegnung mit Gott im Sakrament erfahren wir Stärkung und Heil.
  3. Die Einsetzung durch Jesus Christus. Dabei geht es hier nicht um historisch belegbare Worte oder Handlungen Jesu, sondern darum, dass die Sakramente seine Wurzeln im konkreten Tun Jesu haben.  

In der Feier der Sakramente erfährt der Gläubige die bedingungslose Zuwendung und Liebe Gottes. Das Empfangen von Sakramenten ist heilsam und heilend für den Empfänger.

Welche Sakramente gibt es?

In der Tradition der römisch-katholischen Kirche hat sich seit dem 13. Jahrhundert die Zahl von sieben Sakramenten durchgesetzt:

Taufe
Firmung
Eucharistie
Buße (Versöhnung, Beichte)
Krankensalbung
Weihe
Ehe

 

Den Sakramenten Taufe und Eucharistie kommt eine besondere Bedeutung zu. Denn die Kirche versteht sich als das "lebendige Leib Christi" und Taufe ist die Eingliederung in die Kirche. In der Eucharistie wird die Gemeinschaft der Kirche immer wieder neue erfahrbar.