Beichte

Die Beichte hat eine leidvolle Geschichte hinter sich. Immer wieder wurde sie übertrieben oder fast völlig vergessen. Viele Menschen sprechen daher heute von der Beichte als einem Sakrament, das nicht mehr in unsere Zeit passt. Dabei ist gerade im Bußsakrament der Auftrag Jesu verwirklicht: "Kehrt um und glaubt". Hier können wir unser Leben von Zeit zu Zeit unter die Lupe nehmen und all die Dinge, die "aus der Spur laufen", korrigieren. Gott selbst sagt uns hier immer die die Chance des Neuanfangs zu.

Beichte - Wie soll das gehen?

  1. Die traditionelle Form im Beichtstuhl spricht immer wengier Menschen an. Gleichwohl ist auch sie noch möglich. Immer vor den großen Festen werden in allen Pfarreien Beichtgelegenheiten angeboten. Bitte beachten Sie die Veröffentlichung in den kirchlichen Nachrichten.
  2. Das Beichtgespräch bietet Gelegenheit, sein Leben mit Hilfe eines Priester ganz konkret zu betrachten und neue Wege zu suchen. Auch kann ich mir hier die Vergebung Gottes direkt zusagen lassen. Beichtgespräche können Sie jederzeit mit dem Pfarrer vereinbaren.

Wo bekomme ich mehr Informationen

Im Pfarrbüro

 

Ansprechpartner:

Pfarrer Wolfgang Emanuel

Kaplan Kiran Dasari

Sekretärinnen: Andrea Adam, Isolde Burkart