Firmung

Firmung, das bedeutet Stärkung. Gestärkt werden für das Leben als mündige Christin, als mündiger Christ. Gottes Geist macht die jungen Menschen stark und damit ist er vollständig in die Gemeinschaft der Glaubenden aufgenommen. Mehr noch: Das Sakrament des Geistes gibt den jungen Menschen die Kraft und den Auftrag ihren Glauben zu leben und davon zu reden; zudem kann wer gefirmt ist - kirchliche Ämter übernehmen, z.b. das Patenamt.

 

 

 

Wer spendet die Firmung

In der Regel firmt der Bischof oder der von ihm beauftragte Weihbischof. In besonderen Fällen kann der Bischof weitere Priester mit der Firm-Spendung beauftragen.

 


 

Wann ist die Firmung? Wer wird gefirmt?

Im Allgemeinen findet im Bistum Speyer die Firmung alle zwei Jahre statt. Eingeladen sind alle Jugendliche, die das neunte Schuljahr besuchen. Sie werden im Herbst angeschrieben, die Vorbereitung dauert in der Regel von...

Voraussetzung ist die Taufe, die Erstkommunion und die Teilnahme an der Vorbereitung. Die Vorbereitung ist nicht die Sache einer einzelnen Person, sondern zunächst die Sache der Pfarrgemeinde. Die konkrete Arbeit geschicht dann in Gruppen (6-9 Jugendliche), die von Katecheten/innen begleitet werden. Die Katecheten/innen - Gruppen setzt sich zusammen aus Eltern der Jugendlichen und engagierten Mitarbeiter/innen aus der Gemeinde, die Spaß am Zusammensein mit jungen Menschen haben. In die Projektarbeit sind zusätzlich andere Personen und Institutionen eingebunden. (z.b. Altenheime, Gruppenleiter der Jugend, Kindergärten, Sternsinger-Team).

 

Am 20. Juni 2010 werden Jungendliche aus unserer Pfarreiengemeinschaft von Weihbischof Otto Georgens gefirmt.

 

 

Weitere Informationen bekommen Sie im Pfarrbüro.

 

Ansprechpartner:

Pfarrer Wolfgang Emanuel

Kaplan Kiran Dasari

Gemeindereferentin Monika Schmidt

Sekretärinnen Andrea Adam, Isolde Burkart