Trauung

Kirchlich heiraten ist mehr als eine schöne Feier. Die kath. Kirche versteht die Ehe als ein Sakrament, als ein heiliges Zeichen, in dem Gott den sich Trauenden seine Liebe und Hingabe für ihr gemeinsames Leben zusagt. Die Ehe gilt als ein Abbild des Bundes zwischen Christus und der Kirche: Wie Christus und die Kirche unauflöslich miteinander verbunden sind, so gilt die Ehe als unauflösbare Gemeinschaft.

 


 

Was gehört zu einer christlichen Ehe?

Die Brautleute müssen unverheiratet sein, d.h. sie dürfen noch nicht kirchlich verheiratet gewesen sein. Sie müssen den festen Willen haben in ihrer Ehe als Ehepartner in einer vollen Lebensgemeinschaft zu leben, in der sie

  • die Einheit und Unauflöslichkeit
  • das gegenseitige Wohl
  • und den Wunsch nach Kindern

als wesentliche Eigenschaft ihrer Ehe ansehen.

 

 

 

Was muss ich tun, wenn ich kirchlich heiraten will?

Zunächst rufen Sie im Pfarrbüro an und erkundigen sich nach einem Termin für ein Ehevorbereitungsgespräch. Der trauende Geistliche meldet sich dann bei Ihnen um einen Termin für ein Gespräch auszumachen. Dabei wird das sogenannte "Ehevorbereitungsprotokoll" ausgefüllt, in dem ihre Bereichtschaft zur Ehe festgehalten wird. Auch über Termin und Ablauf der Feier wird hier gesprochen.

 

Informationen bekommen Sie im Pfarrbüro

 

Ansprechpartner:

Pfarrer Wolfgang Emanuel

Kaplan Kiran Dasari

Sekretärinnen: Andrea Adam, Isolde Burkart